Video Reportage „Vergiss mein nie“ – Erinnern und Voran-Trauern

„Mit Vergiss mein nie“ setzen wir dem Tod etwas entgegen: das Leben. Wert trauert, ist nicht krank sondern braucht Raum, Zeit, Farbe und Verständnis für seine Gefühlswelten und Erinnerungen.“

Madita van Hülsen & Anemone Zeim

„Vergiss mein nie“ – die erste und einzige Erinnerungswerkstatt

Ich spreche aus eigener Erfahrung wenn ich sage, das Schlimmste nach dem Tod eines geliebten Menschen ist, so zu tun als hätte es ihn nie gegeben. Jeder von uns wird einmal in diese Situation kommen, jemanden zu verlieren. So spielt das Leben. Und Jeder geht anders mit so einer Situation um. Aber aus Angst vor Trauer, darf das Leben des Verstorbenen nicht vergessen oder verdrängt werden.

Hier in Hamburg haben Madita und Anemone einen Ort erschaffen, an dem Trauernde ganz offen über Leben, Tod und Sterben sprechen dürfen. Die bisher einzige Erinnerungswerkstatt.

Bei „Vergiss mein nie“ wird getrauert und erinnert. Mit einem Erinnerungsstück, wird an das Leben und die schönen Momente mit dem Verstorbenen erinnert. Es spendet Trost und lässt auch zu voran zu trauern.

Jeder Trauernde kann sein ganz individuelles Erinnerungsstück in Zusammenarbeit mit Madita und Anemone erstellen.

Über die Entstehung und Besonderheit von „Vergiss mein nie“ könnt ihr in meinem Interview mit einer der  Gründerinnen Madita van Hülsen mehr erfahren.